Schmeruli – kaukasisches Hühnchen in Milch

Der Name „Hühnchen in Milch ist etwas irreführend. Denn der fantastische, intensive Knoblauchgeschmack ist das Besondere an diesem Gericht aus der Bergregion Ratscha im Kaukasus.
Es ist wirklich verwunderlich, daß dieses herrliche Gericht nicht die gleiche Popularitet wie Pizza oder Pasta Bolognese hat, denn es schmeckt sooooooo gut! Und es ist leicht zu kochen. Erst bäckt man das Hähnchen im Ofen, zerteilt es und danach werden die Teile in Milch und Knoblauch gekocht. Ich wollte es aber noch einfacher haben. Kam am Sonntagmorgen nach einem Nachtdienst nach hause und wollte der Familie am Nachmittag ein schönes Sonntagsessen servieren und trotzdem den Vormittag verschlafen. Also habe ich zum Slowcooker gegriffen. Es hat wunderbar geklappt: butterweiches Hühnchenfleisch und eine intensiv aromatische, sahnige Knoblauchsoße. Aber das nächste mal muß ich natürlich die Originalvariante ausprobieren.
Hier kommt erst mal die von mir abgewandelte Version:

Zutaten:
1 Hühnchen
300ml Milch
1 Knolle Knoblauch
30g Salz und reichlich frisch gemahlener Pfeffer
etwas geschmolzene Butter
Sahne
Soßenbinder

Zubereitung
Das Hühnchen mit reichlich Salz und Pfeffer einreiben. Den Knoblauch fein hacken. Ich habe das im Blitzhacker gemacht und dann gleich die Milch zugegeben. Das Knoblauch-Milch-Gemisch in den Slowcooker geben und obendrauf das gewürzte Hühnchen legen. Dieses noch mit etwas geschmolzener Butter besteichen. Dann 8 Stunden auf LOW schwitzen lassen. Dann das Hühnchen herausnehmen -vorsicht: es zerfällt leicht! – und im Ofen unter dem Grillelement (unter ständiger Aufsicht des Hausherren) bräunen. Währenddessen die Soße zubereiten. Das Milch-Gemisch war etwas klumpig geworden. Deshalb habe ich es durch ein Sieb gestrichen. Einfacher wäre es gewesen, wenn ich einfach den Stabmixer benutzt hätte. Die Soße in einem Topf aufkochen, noch etwas Sahne zugeben, nachwürzen und mit Soßenbinder andicken. Im Originalrezept dickt man die Soße nicht an. Aber wir fanden das besser so.
Bei und gab es die Hähnchenteile separat auf einer Platte. Dazu die herrliche Soße, Risoni, Weißbrot und diverse Gemüsebeilagen. Es war ein wirkliches Fest!

Bild: Blick vom Tetnuldi Skigebiet, Georgien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

arcimboldis world

The world is my oyster...(and I am the Pearl)

Ginas kjøkken og sånn

Om enkel og god mat for folk flest.

Lenes oppskrifter

Mine oppskrifter på godt fra hage og kjøkken.

lieberlecker

... als gar nichts essen!

Meckereien & Co.

Ein Tagebuch

Coconut & Cucumber - Lieblingsrezepte

Kulinarische Geschichten. Rezeptideen für die unkomplizierte Küche mit frischen, saisonalen Zutaten - einfach und doch raffiniert.

Feine Arbeiten

Handarbeiten sowie Tipps aus Küche und Garten

Food with a View

Culinary stories, green recipes and passionate photography from urban nature and beyond

%d Bloggern gefällt das: