Schweinefleisch-Curry im Crockpot

Zutaten:
1 Schweinefilet oder anderes Schweinefleisch

2 Stangen Lauch
2 kleine Zwiebeln
1 große Möhre
1 Süßkartoffel
4 EL milde Madras Curry- Paste
200ml Sahne
250ml Fleischbrühe
200ml gehackte Tomaten aus der Dose

Zubereitung:
Das Fleisch in Streifen schneiden. Den Lauch in feine Ringe. Die Zwiebeln, die Möhren klein und die Süßkartoffel groß würfeln. Alle anderen Zutaten in einem Gefäß mischen. Alles in den Keramikeinsatz des Slowcookers geben und 8 Stunden auf LOW garen.

Thai-Curry-Suppe

Zutaten:
1 Zwiebel gehackt
1 Knobauchzehe
geriebener Ingwer (auch aus der Tube)
Kurkuma
Zitronengras
Fishsoße
Palmzucker  (oder gewöhnlicher Zucker)
Tamarindenpaste
1 EL Tomatenmark
1 gehackte Chilischote
1 Möhre gewürfelt
200g Champignongs in Scheiben
Zuckerrschoten halbiert
400ml Kokosmilch
Hühnerfilet in kleinen Stücken

Zubereitung:
Zwiebel in Öl andünsten. Ingwer, Chili und Knoblauch dazu und ein paar Minuten mitbraten. Dann noch Kurkuma dazugeben. Mit Wasser aufgießen. Tomatenmark, Zitronengras, Zucker, Tamarindenpaste und Kokosmilch dazgeben. Mit Hühnerbouillion und Fishsoße abschmecken. Gemüse kurz mitkochen. Das Fleisch entweder garkochen oder, wenn es schon gebraten ist, in der Suppe aufwärmen.
Dazu schmeckt Reis.

Für die Zeit-ist knapp-Variante benutzt man eine fertiges grüne, gelbe oder rote Thaicurrurrypaste aus dem Glas. Brät diese in Öl in einem Topf an. Gibt die Kokosmilch, Wasser und Gemüse dazu, kocht das ganze auf und läßt die Suppe solange köcheln bis das Gemüse gar ist. Es kann ruhig ein bißche Biß haben. Dann kommen die Fleischstücke dazu, noch mal aufkoçhen und gar kochen lassen. Die Kochzeit richtet sich nach der Größe der Fleischstücke. Es ist wichtig, daß besonders Hühnerfleisch gut gekocht ist. Am besten fischt man eines des größeren Stücke nach 6-7 Minuten heraus, schneidet es in der Mitte durch und sieht nach, ob es gut durch ist.
Zum Schluß noch abschmecken mit Fishsoße, Tamarindenmus oder Limetten-/Zitronensaft abschmecken. Gut schmecken ein wenig frischer Koriander und Frühlingszwiebel obendrauf.

Gebratener Reis – lieblingsessenverdächtig

DAS Resteessen! Und so populär bei den großen Kleinen! Einfach, banal, genial.

Zutaten:

Reis
Speiseöl zum Braten
1 Packung Bacon in grœße Würfel geschnitten
Reste Eierstich , Omelett oder Rührei
Ketchup
Worchestershiresoße
Sal, Pfeffer, Pizzagewürz

Zubereitung:

Den Bacon in wenig Öl anbraten, Reis dazu, braten. Dann Soßen und Gewürze. Und zum Schluß die Omelettreste und natürlich , wer Gemüse übrig hat kann dieses auch noch unterrühren.

Dal

Heute hatten wir 10 Grad minus und ich habe gefroren wie ein Hecht. Dal mit viel Chili wärmt den Bauch, die Füße und den Kopf. Genau das Richtige. Paßt zu Reis. Gesund und umweltfreundlich.

Zutaten:
250g gelbe Schälerbsen oder rote Linsen
1-2 Zwiebeln gehackt
1-3 Knoblauchzehen
1 grüne Chili
5cm Ingwer gerieben
1-2 frische Chilischoten gehackt
Salz
Senfkörner
2 TL Kreuzkümmel
1-2 TL Kurkuma
Chiliöl oder Chilipulver nach Geschmack
2 EL Öl

Zubereitung:

Zwiebel, Knoblauch, Chile, Ingwer hacken und in Öl anbraten, Gewürze dazugeben. Mit Wasser aufgießen. Erbsen oder Linsen dazugeben. 30-40 min weichkochen. Nachwürzen.

Wer es gemüsiger mag kann nach 15 Minuten 2-3 gewürfelte Kartoffeln, Möhren, Erbsen und Blumenkohlröschen zugeben.

Bild: Blick vom Litjtind auf die Kjerringøy (Weiberinsel)

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

lieberlecker

... als gar nichts essen!

Meckereien & Co.

Ein Tagebuch

Coconut & Cucumber - Lieblingsrezepte

Kulinarische Geschichten. Rezeptideen für die unkomplizierte Küche mit frischen, saisonalen Zutaten - einfach und doch raffiniert.

Feine Arbeiten

Handarbeiten sowie Tipps aus Küche und Garten

Food with a View

Vegan & vegetarian food and photography from urban nature and a small Berlin studio

Schnippelboy

Ein Tagebuch unserer Alltagsküche-Leicht nachkochbar

Knusperstube

Backen - Kochen - Geniessen

%d Bloggern gefällt das: