Brownies a la Toril

Diese sind praktisch und billig weil ohne Schokolade. Das Rezept ergibt ein großes tiefes Backblech voll mit Brownies also eine riesige Menge. Ich friere meistens die Hälfte ein. Das Backblech am besten mit Backpapier auskleiden. Diese Rezept ist spesiell für meine Freundin Bente, die übrigens eine fantastische Kuchenbäckerin ist.

8 Eier, 1 kg Zucker, 4 EL Vanillezucker, 2 TL Backpulver, 1 TL Salz, 150g Kakao (16 EL). 8 dl Mehl, 300 g geschmolzene Butter.
Teig bereiten und bei 225 Grad 25-30 min backen.

Käsekuchen mit Himbeerkreme und Browniesboden

Braun, weiß, rosa – man kann gar nicht entscheiden, welche Schicht am besten schmeckt. Und sehr dekorativ ist der Kuchen auch. Leider, wurde er so schnell aufgegessen, daß ich kein Bild machen konnte.
Den Ofen auf 180°C vorheizen.Eine Form 33x23cm mit Backpapier auskleiden.

Für den Brownie:    200g Schokolade 70%
200g weiche Butter
250g Zucker
3 Eier
110g Mehl

Schokolade in der Mikrowelle schmelzen. Mit Butter und Zucker luftig aufschlagen. Die Eier nacheinander einrühren. Zum Schluß das Mehl kurz einrühren.Den Teig auf dem Backblech verstreichen.

Für die Käsekuchenschicht:    400g Philadelphia
150g Staubzucker (oder Zucker)
1/2 TL Vanilleextrakt
2 Eier
Alles kräftig verschlagen und auf dem Brownieboden verstreichen. 30-40 min backen. Den Kuchen abkühlen lassen.

Obendrauf kommt die Himbeercreme: aus 300g geschlagener Sahne, 100g Staubzucker und 150g Himbeeren. Den Kuchen mit frischen Himbeeren verzieren.

Dur Mon

Das ist ein feiner, fetter französicher Schokoladenkuchen ohne Mehl für Schokoholiker. Es gibt verschiedene Varianten. Dieses Rezept habe ich bei dem norwegischen Foodblog „ Det søte liv „  (Das süße Leben) gefunden.
Man stellt einen Teig aus  dunkler Schokolade, Eiern Butter und Zucker her. Die eine Hälfte wird gebacken und die andre Hälfte wird als Creme darauf gestrichen. Eigentlich ist der Kuchen also gar kein Kuchen sondern ein zur Hälfte gebackenes Schokoladenmousse. Es ist wichtig, daß der Kuchen mindestens 24  Stunden im Kühlschrank steht bevor man ihn anschneidet, damit die Creme fest werden kann.

Zutaten:

300g  70%ige Schokolade
280g Butter
280g Zucker
9 Eier getrennt in Eiweiße und Dotter
1 Vanillearoma

Zubereitung:

Die Butter und die Schokolade in einem großen Topf bei schwacher Hitze schmelzen. Die Eidotter mit dem Zucker und dem Vanillearoma richtig schaumig schlagen und in die Schoko-Buttermischung einrühren. Die Eiweiße steif schlagen und unterheben. Die Hälfte des Teiges in eine gefettete 24-cm-Springform geben und 1 Stunde bei 180 Grad backen. Danach mindestens 1 Stunde am besten im Kühlschrank abkühlen lassen. Wenn der Kuchenboden kalt ist kan man die Restliche Crem darauf verstreichen und ihn wieder kalt stellen. Am besten 24 Stunden warten, bis er richtig durchgewühlt ist, bevor man ihn anschneidet.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

lieberlecker

... als gar nichts essen!

Meckereien & Co.

Ein Tagebuch

Coconut & Cucumber - Lieblingsrezepte

Kulinarische Geschichten. Rezeptideen für die unkomplizierte Küche mit frischen, saisonalen Zutaten - einfach und doch raffiniert.

Feine Arbeiten

Handarbeiten sowie Tipps aus Küche und Garten

Food with a View

Vegan & vegetarian food and photography from urban nature and a small Berlin studio

Schnippelboy

Ein Tagebuch unserer Alltagsküche-Leicht nachkochbar

Küchenereignisse

We cook whatever it takes to serve the gusto

LYREBIRD

- Fotografie, Handlettering, Schreiben & Rezepte -

%d Bloggern gefällt das: