Schweinefleisch-Curry im Crockpot

Zutaten:
1 Schweinefilet oder anderes Schweinefleisch

2 Stangen Lauch
2 kleine Zwiebeln
1 große Möhre
1 Süßkartoffel
4 EL milde Madras Curry- Paste
200ml Sahne
250ml Fleischbrühe
200ml gehackte Tomaten aus der Dose

Zubereitung:
Das Fleisch in Streifen schneiden. Den Lauch in feine Ringe. Die Zwiebeln, die Möhren klein und die Süßkartoffel groß würfeln. Alle anderen Zutaten in einem Gefäß mischen. Alles in den Keramikeinsatz des Slowcookers geben und 8 Stunden auf LOW garen.

Chinesisches Schweinefleisch im Slow cooker

Herrlich: Morgens den Slowcooker fertig machen und nachmittags nach hause kommen und das fast fertige Essen verbreitet seinen Duft im ganzen Haus. Das Fleisch wird sehr schöne mürbe, wenn es so lange geköchelt hat.

Zutaten:

1 kg Nackenkoteletts
1 Möhre
1 große Zwiebel
1 Selleriestange
1dl Sojasoße
1 TL geriebener Ingwer
1/2 TL Knoblauchpulver
3 EL Heinz Chilisoße (oder Ketchup und Chilipulver)
2 TL Sesamöl
2 dl Bouillon
3 TL Zucker

Zubereitung:

Die Gemüse und die Zwiebel in der Küchenmaschine hacken, anbraten und in den Slowcooker füllen. Darauf die Schweinekoteletts legen. Die restlichen Zutaten in einem Gefäß verrühren und über das Fleisch gießen. Auf LOW 7-8 Stunden köcheln lassen.
Die letzte halbe Stunde auf HIGH damit es schön warm ist. Wer die Soße etwas dicker möchte kann 1 TL Maisstärke in etwas Wasser verrühren und in der letzten halben Stunde mitköcheln lassen.
Dazu ißt man natürlich Reis.

Knuspriger Schweinebauch – lange gebacken

Die diesjährige Version des Schweinebauches. 5 Stunden bei 140 Grad gebacken – während wir einen schönen Neujahrsspaziergang machten und das Tageslicht genossen. Danach noch mal 1,5 Stunden knusprig gebraten. Man bekommt richtig viel Fleisch, daß auch am Montag in Stücke geschnitten und noch mal im Ofen aufgewärmt sehr gut schmeckt. Dazu richtig gute Kartoffeln, glasierte Möhren und Sauerkraut aus der Eigenproduktion.

Zutaten:

2,5 kg Schweinebauch
1 Zwiebel
1 Möhre
1 Selleriestange
Salz

Für die Soße: Butter, Mehl, Sojasoße, Zucker, Pfeffer

Zubereitung:

Den Schweinebauch am Tag vorher auf der Speckseite rautenförmig einschneiden und in eine Salzlösung einlegen. Für die Salzlake löst man 70 g Salz in einem Liter Wasser auf. 2 Stunden bevor das Fleisch in den Ofen kommt gießt man die Salzlösung ab und legt das Fleisch in reines Wasser. Den Schweinebauch mit der Speckseite nach oben in eine Auflaufform legen. Das Gemüse und die Zwiebel in große Stücke schneiden und auch in die Form legen. 2 dl Wasser angießen. Oben auf das Fleisch eine kleine Tasse umgekehrt stellen. Dann die Form mit Aluminiumfolie abdichten. Die Tasse verhindert, daß die Folie an der Schwarte anklebt. Den Braten 4-5 Stunden bei 140 Grad im Ofen Dämpfen. Dann die Folie entfernen. Die Flüssigkeit abschöpfen. Die Temperatur auf 200 Grad erhöhen oder 180 Grad Umluft und den Schweinebauch 1,5 Stunden backen. Dabei wird die Schwarte knusprig. Und wenn nicht am Ende den Ofen auf 220 Grad Grillfunktion einstellen – dabei am Ofen stehen bleiben und aufpassen, daß nichts verbrennt.
Für die Soße die Britenflüssigkeit pürieren. Aus Butter und Mehl eine braune Mehlschwitze herstellen und diese mit der Britenflüssigkeit ablöschen. Aufkochen und mit Sojasoße, Zucker und Peffer abschmecken.

Bilder: Neujahrsspaziergang, Bodø – Kaiservarden

dscf3895dscf3894dscf3891

Wontonsuppe

Einer unserer Sonntags-Favoriten- Schmeckt sehr, sehr gut. Aber das Füllen der vielen kleinen Wontons ist eine langwierige Sache. Da ist es am besten, man läßt die Kinder helfen. Geht schneller und ist lustiger.

Zutaten:

800g Hackfleisch (idealerweise Schweinehack)
8 Frühlingszwiebeln
6EL Sojasϧe
6 EL Sherry
6 EL Sesamöl
1 TL Salz
Pfeffer
Fleischbrühe
3 Packungen Wonton-Blätter aus dem Asialaden
Zubereitung:
Die Frühlingszwiebeln fein hacken. Mit Hackfleisch und Gewürzen vermengen. Die Wontonblätter mit 1 TL Hackfleischmischunf füllen. Dazu das Wontonblatt rundherum mit Wasser anfeuchten, Hackfleisch in die Mitte geben und alle Seiten des Wontonblattes oben zusammendrücken, so daß ein kleiner Beutel entsteht. Bis hierhin kann man das Essen vorbereiten und dann die Wontons luftdicht abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren. Vor dem Essen die Brühe erwärmen. In einem großen Topf leicht gesalzenes Wasser zum Kochen bringen, die Wontons hineingeben. Wenn das Wasser wieder zu kochen anfängt eine Tasse kaltes Wasser zugeben. Warten bis das Wasser wieder kocht und wieder eine Tasse Wasser zugeben. Das ganze noch ein drittes mal wiederholen, dann sind die Wontons fertig und können abgegossen werden.
Die Brühe und die Wontons separat in einer angewärmten Schüssel servieren. Dazu algen in feinen Streifen,  gehackte Frühlingszwiebel und mit Sojasoße gewürzte Omelettstreifen. Jeder nimmt sich das, was er möchte auf seinen Teller und gießt mit Brühe auf.

Milder, fruchtiger Crockpot Curry mit Schweinefilet

Der Crockpot ist eine herrliche Erfindung! Morgens alles zusammenrühren. Dann Skifahren gehen. Am späten Nachmittag heimkommen – natürlich sehr hungrig – und das Essen steht schon fast auf dem Tisch.

1 Scheinefilet in 2 cm dicke Scheiben schneiden und in den Crockpot legen.

Für die Soße: 3dl Creme fraiche, 1 Tüte Zwiebelsuppe, 1 kleine Büchse Ananas in kleinen Stücken, 2 dl Fleischbrühe (aus Pulver oder Würfel), 1 Msp. Chilipuver, 2 EL Currypulver, 1 Schuß Sojasoße

Die Zutaten für die Soße in einer separaten Schüssel miteinander verrühren und über das Fleisch geben. Alles umrühren. 7-8 Stunden auf LOW köcheln.

Schmeckt gut mit Reis und gedämpftem Broccoli.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

lieberlecker

... als gar nichts essen!

Meckereien & Co.

Ein Tagebuch

Coconut & Cucumber - Lieblingsrezepte

Kulinarische Geschichten. Rezeptideen für die unkomplizierte Küche mit frischen, saisonalen Zutaten - einfach und doch raffiniert.

Feine Arbeiten

Handarbeiten sowie Tipps aus Küche und Garten

Food with a View

Vegan & vegetarian food and photography from urban nature and a small Berlin studio

Schnippelboy

Ein Tagebuch unserer Alltagsküche-Leicht nachkochbar

Knusperstube

Backen - Kochen - Geniessen

%d Bloggern gefällt das: