Grym Cheesecake

400g Haferkekse, 145g Butter geschmolzen, 400g Philadelphia, 2,5dl Quark, 1 dl Zucker, 3 Eier, 100g weisse Schokolade, 1 Vanillestange ( oder Aroma), 4 dl Creme fraiche, 100g weisse Schokolade
Keks und Butter im Mixer mixen, in eine Springform  drücken, bei 175 Grad 10 min backen. Die weisse Schokolade  im Wasserbad schmelzen. Philadelphia, Quark, Zucker verrühren, Eier und geschmolzene Schokolade dazu. Bei 130 Grad 30 min backen. Im Kühlschrank abkühlen. Creme fraiche mit Vanille aufschlagen auf den Kuchen streichen und mit geriebener weisser Schokolade bestreuen.
Diesen Kuchen habe ich ohne die Creme fraiche Decke gemacht und auch so war er wunderbar mit einem selten guten Geschmack und die ganze Familie war begeistert.
Nach Laila Lindholm aus ”Lailas middagstips”.

Pfefferkuchen a la Gøril Wieker

Jedes Jahr backen die Kinder diese Pfefferkuchen. Ein großer Teil des Teiges wird schon beim Backen verzehrt. Der Teig läßt sich sehr gut verarbeiten. Die Pfefferkuchen sind mit und ohne Glasur lecker. Man kann den Teig bis zu einer Woche im Kühlschrank aufbewahren.

Zutaten:
300g weiche Butter, 5 dl Zucker, 1 dl dunkles Sirup, 1 EL gemahlener Ingwer, 2 EL Zimt, 2 TL Nelkenpulver, 2 TL Kardamon, 1 ELNatron, 2 dl Wasser, 900g Mehl

Zubereitung:
Butter, Zucker, Sirup, Gewürze verrühren, Wasser und den grössten Teil des Mehles dazu. Etwas zum Ausrollen aufsparen. Ûber nacht kühl stellen. Dann ausrollen. Formen ausstechen und bei 200 Grad im Ofen ca. 10 min backen.
Glasur für Pfefferkuchenhaus: 3 dl Staubzucker,1 Eiweiss, einige Tropfen Zitronensaft.
Das Eiweiss leicht schlagen, mit Zucker und Zitronensaft verrühren.

dscf3504dscf3524

Skoleboller – Schulbrötchen

1kg Mehl
5dl Milch
100-150g Zucker
1 Ei
25g Hefe
1 Prise Salz
150g weiche oder geschmolzene Butter
Vanillecreme
Kokosraspeln
Puderzucker

Einen Hefeteig bereiten. Die Spüle mit heißem Wasser füllen und ein Gitter daraufsetzen. Die Schüssel mit dem Hefeteig über dem heißen Wasser 20 min gehen lassen. In 16 Teile teilen und diese zu Böllern (Kugeln) formen. Diese flach drücken. In die Mitte eine Vertiefung drücken und diese mit Vanillecreme füllen. Im vorgewärmten Ofen bei 225°C 15 min backen. Abkühlen. Den Rand der gebackenen und etwas abgekühlten Skoleboller mit einer Glasur aus Puderzucker und Wasser oder Eiweiß bestreichen. Dann die Boller umgekehrt in die Kokosraspeln drücken, so daß diese kleben bleiben.

Diese Rezept haben die Kinder aus der Schule mitgebracht und schon oft mit Begeisterung selbst gebacken. Es ist eines ihrer Lieblingsgebäcke. Läßt sich gut einfrieren. Am besten ohne Kokos und Glasur.

Kartoffelküchlein 1 und 2

Sehr gute Resteverwertung für übriggebliebene Kartoffeln und Kartoffelbrei.

Kartoffelküchlein 1
Kann mit verschiedenen Gemüsen und Gewürzen variiert werden: Currypulver, Paprikapulver, Currypaste…., Fischreste, Specke, gebratene Zwiebel, geriebener Käse, Schinkenwürfel, Erbsen, Fleischreste…..

500g kalte gekochte Kartoffeln gestampft
1 Ei
1-2 EL Mehl
Salz

Alles mischen Bouletten formen und in Fett in der Pfanne braten.

 
Kartoffelküchlein2
Zum Verbrauch von übriggebliebenem Kartoffelbrei.

500g Kartoffelbrei
2 Eier
1 EL saure Sahne
1-2 EL Mehl

Alles verrühren. Öl in einer Pfanne erwärme. Mit einem Esslöffel den Teig in das warme Fett geben und ein bisschen breit streichen, damit pufferartige Küchlein entstehen.

Kylling tetrazzini

 

Das ist eines der Lieblingsgerichte meiner Kinder. Angeblich nach einer italienischen Opernsängerin benannt. Es ist genau wie Lasagne etwas aufwendig. Ich finde Bechamelsoße kochen sehr langweilig. Aber die Begeisterung, die dieses Essen in meiner Familie hervorruft, ist es allemal wert, sich in der Küche abzurackern.

200g  Spagetti, 75g Butter,1 gehackte Möhre, 1 gehackte Selleristange, 75g Mehl, Sal, Pfeffer, 4,5dl Hühnerbuollion, 4,5dl Milch, 450 gebratenen Hühnerbruststücke, 125g greiebenen Käse.

Die Spagetti kochen und 1 EL Butter undtermischen. Den Ofen auf 175 Grad vorheizen. Möhre und Sellerie dünsten. Aus Butter, Mehl, Boullion und Milch eine weisse Sosse bereiten. Alles mischen. In eine Auflaufform füllen , mit Käse bestreuen und 25-30 min gratinieren.

Zucchinisuppe thai

1 Zucchini
1 /2 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Würfel Hühnerbouillon
2 EL rote Currypaste
Zitronengraspulver
Sojapasste Thai
165ml Kokosmilch
Tamarindenmus oder Limettensaft
Zucker
Fishsoße

Zwiebel und Knoblauch hacken, in Öl anschwitzen. Currypaste dazugeben und anwärmen. Zucchini in große Stücke schneiden und zugeben  mit Wasser und Kokosmilch auffüllen, Brühwürfel und Zitronengraspulver zugeben, 20 min köcheln lassen. Alles fein pürrieren (damit es auch die minderjährigen Familienmitglieder essen). Mit Tamarinde/Limettensaft, Zucker, Sojapaste und Fischsoße wUrzen. Ein letztes mal aufkochen.

Eigentlich wollte ich die Lieblingssuppe der Kinder, normal Zucchinicremesuppe mit Sahne kochen. Sie mussten mal wieder etwas Gemüse essen, und das tun sie, abgesehen von gekochten Möhren nur in pürierter- oder Kuchenform. Es war schon etwas später und ich vom Johannisbeersaftkochen erschöpft. Nachdem die Zucchini und Zwiebeln angebraten, Wasser und Brühwürfel in den Topf gefüllt hatte, merkte ich daß die Suppe komisch roch. Aus Versehen hatte ich Fischbouillonwürfel statt Gemüsebrühe erwischt. Das würde bei einer normalen Zucchinisuppe nie durchgehen. Kurz entschlossen Kippte ich den ganzen Topfinhalt in ein Sieb und spülte alles mit kaltem Wasser ab. Sah nicht gut aus und das leicht Fischaroma, vermutete ich, würde wohl auch nicht ganz verschwinden. Erst dachte ich daran eine Zucchini-Fischsuppe zu kochen – aber die großen Zucchinistücke würden von den Kinder verschmäht werden. Also erfand ich diese Thaivariante. Denn zusammen mit der Fischsoße, die ohnehin in eine Thaisuppe kommt, würde das leichte Fischaroma niemandem auffallen. Die Kinder fanden die Suppe herrlich.

Die ultimative Restesuppe

Diese Suppe habe ich einmal gekocht als der Kühlschrank voller Reste war. Keiner der Reste war genug, um jemanden satt zu machen aber es waren sehr viele und auch unattraktive, wie gekochte Möhren dabei.
Zum Schluss ist eine fantastische Suppe herausgekommen, die sogar bei den Kindern supergut angekommen ist.
Natürlich ist es nicht möglich, genaue Mengenangaben zu machen. Das Prinzip ist folgendes: 1 gehackte Zwiebel in Öl andünsten und dann alles an Kühlschrankinhalt, was man loswerden muss und eine ausreichende Menge Bouillon zugeben. Alles weich kochen und dann mit dem Stabiler pürieren. Nach Wunsch würzen und dabei seiner Fantasie freien Lauf lassen. Nebenbei: Curry kommt immer gut an!

Meine Reste waren folgende:
Selleriwurzel, Möhren und Apfelstücke aus den Lunchpacketen, Kartoffelbrei, Möhrenkochflüssigkeit (niemals wegwerfen – geht auch als Grundlage für eine abendliche Nudelsuppe), alte Tomaten- oder Pizzasosse, Käsereste…
Abgerundet wird das Ganze mit: Sahne, Salz, Pfeffer, Maggi, Cajunmischung oder Curry.

Dazu schmecken Croutons, die man aus Weißbrotresten herstellt:
Weißbrot würfeln.
Nebenbei: Das gewürfelte Weißbrot kann man gut einfrieren und in einer Plastiktüte im Gefrierschrank sammeln, bis man genug für eine Portion Croutons oder einen Brotpudding zusammenhat. Dann kann man die Brotwürfel aus dem gefrorenen Zustand heraus zubereiten.
Aber zurück zu den Croutons: In einer ofenfesten form oder auf dem Backblech die Weissbrotwürfel mit Olivenöl beträufeln. Mit den Händen mischen und bei 200°C 10-15 min im Ofen backen. Abkühlen.
Die Croutons können in einer luftdichten Büchse mehrere Tage aufbewahrt werden. Das Olivenöl kann man mit gepresstem Knoblauch und/oder diversen Kräutern aromatisieren.
Diese Croutons sind wesentlich gesunder als die klassischen in Butter gebratenen, weil man weniger und gesünderes Fett verwendet. Aber in meiner Familie kommen leider die ungesunden Croutons besser an.
Man kan sie gut auf Salate oder Suppen streuen.Oder einfach nur naschen. Sie lassen sich prima vorbereiten.

Die allerbeste Möhrensuppe, die mein Sohn jemals gegessen hat

Ich koche regelmäßig Gemüsecremsuppen für meine Kinder. Die mögen keine ekligen Gemüsestücke im Essen aber fein püriert lieben sie Möhren und andere Gemüse. Dazu gibt es Croutons oder mit Käse überbackenes Weißbrot. Oder einfach nur ein frisch gebackenes Brot mit Butter.

Ca. 500g Möhren in Scheiben, 1/3 Sellerie in Stücken, 1 kleine Zwiebel oder Schalotte gehackt, 3 Würfel Hühnerboullion, Butter oder Olivenöl, etwas süße Sahne, Salz, weißer Pfeffer,  wenig Zitronensaft.

Zwiebel in Bratfett anschwitzen, Gemüse dazu. Mit soviel Wasser aufgiessen, dass das Gemüse gut bedeckt ist. Die Brühwürfel dazugeben. Ca. 20 min köcheln bis das Gemüse weich ist. Sahne und eventuell etwas mehr Wasser dazu. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen.

Wenn man gar keine Zeit, Lust oder Energie hat, geht es noch einfacher: 500g Möhren schälen und in grobe Stücke schneiden. In Wasser mit 2-3 Brühwürfeln kochen. Sahne nach Geschmack zugießen. Mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

Reiscreme – Riskrem

Das ist ein klassisches norwegisches Dessert, das hauptsächlich in der Weihnachtszeit gegessen wird.

Reisbrei kochen – Rezept steht auf der Packung. Abkühlen. Schlagsahne leicht gezuckert und eventuell mit Vanillezucker versetzt, steif schlagen und unter den Reis mischen. Fertig. Immer sehr beliebt und man kann Reisbreirester verwenden. Mit  Himbeersirup servieren.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

lieberlecker

... als gar nichts essen!

Meckereien & Co.

Ein Tagebuch

Coconut & Cucumber - Lieblingsrezepte

Kulinarische Geschichten. Rezeptideen für die unkomplizierte Küche mit frischen, saisonalen Zutaten - einfach und doch raffiniert.

Feine Arbeiten

Handarbeiten sowie Tipps aus Küche und Garten

Food with a View

Vegan & vegetarian food and photography from urban nature and a small Berlin studio

Schnippelboy

Ein Tagebuch unserer Alltagsküche-Leicht nachkochbar

Knusperstube

Backen - Kochen - Geniessen

%d Bloggern gefällt das: