Schokoladenmousse

Zutaten:
150g dunkle Schokolade
3dl Sahne
1 EL Zucker
2 Eigelbe

Zur Geschmacksvariation kan man entweder 2 EL starken Kaffe, 2 EL Rom oder Cointrau dazugeben.

Das ist ein sicherer Dessert-Gewinner. Man darf nicht zu dunkle Schokolade verwenden – am besten unter 70%. Sonst wird das Mousse zu bitter. Man kann diese Schokoladenmousse auch einfrieren und als Schokoladeneis servieren.

Die Schokolade im Wasserbad oder im Mikrowellenofen schmelzen. Die Sahne zusammen mit 1 EL Zucker nicht ganz steif schlagen.  Die Eigelbe unter  die geschmolzene Schokolade rühren. Und dann portionsweise die Sahne unterrühren.

Jogurt-Mousse

Zutaten: 500g Jogurt, 250g Sahne, 5 Blatt Gelatine, 2 EL Zitronensaft, 3-4 EL Puderzucker (nach Geschmack). 1 Pkg. Vanillearoma, 1 Pkg. geriebene Zitronenschale.

Zubereitung: Gelatineblätter in kaltem Wasser einweichen. Jogurt mit Zucker, Zitronensaft und Aromen verrühren. Dann die Gelatineblätter auspressen mit wenig heißem Wasser übergiesen und auflösen. Sollte sich nicht alle Gelatine auflösen, kann man die Mischung noch mal kurz in der Mikrowelle erwärmen. Aber Vorsicht: Gelatine darf nicht kochen! Damit es keine Kumpen gibt, erst 2 EL Jogurt in die Gelatine rühren, dann die Gelatinemischung in den Jogurtmischung rühren. Zum Schluß die Sahne schlagen und unterheben. Die Creme in Gläser füllen und 2-3 Stunden kalt stellen.

Schmeckt gut mit Himbeersoße oder frischen Früchten obendrauf.

 

Weihnachtsmandelkuchen vom Blech

Ein ganz schrecklicher Kuchen: Man kann einfach nicht aufhören zu essen! Schnell gebacken, schönes Pfefferkuchenaroma, weich und saftig. Wer will kann eine Glasur drauf machen – die braucht der Kuchen aber nicht.
Zutaten:
300g Mehl
1 Pkg. Backpulver
300g Zucker
2 TL Lebkuchengewürz
100g gemalene Mandeln (oder Nüsse)
150g geschmolzene Butter, etwas abgekühlt
250ml Milch
4 Eier
Zubereitung:
Ofen auf 200 Grad vorheizen. Ein großes Backblech mit Backpapier auslegen. Alle Zutaten in einer Schüssel gut verrühren. Den Teig auf dem Blech verstreichen. 20 min backen. Fertig.

Haferflockenmakronen ohne Zucker

 

Für alle die, die auf die Linie achten und trozdem naschen wollen. Die Makronen schmecken natürlich auch ein bißchen „gesünder“ und meinen Kindern muß ich damit nicht kommen.

Zutaten:
60g Hafeflocken
2 Eier
25g geriebene Haselnüsse oder Mandeln
1 TL flüssiger Süssstoff
Zitronenschale, Backoblaten
eventuell ganze Haselnüsse zum Belegen

Eiklar zu festem Schnee schlagen. Eidotter und Süssstoff schaumig rühren. Haferflocken, Nüsse und Zitronenschale unterrühren. Kleine Häufchen auf die Oblaten setzen und eventuell mit jeweils einer Haselnuß oder Mandel garnieren. Bei 180°C im Backofen 15 min backen.

Weihnachtsstollen – einer der Besten!

Das Rezept stammt aus dem „Rottacher Kochbuch“ herausgegeben vom Kath. Frauenverband Rottach-Egern. Ich habe das Buch vor vielen Jahren nach einer Wandertour im im örtlichen Käseladen erstanden. Und es ist eines der Kochbücher, aus denen ich fast alle Rezepte nachgedacht und -gebacken habe. Alle sind gut.  Auch dieser Weihnachtsstollen. Er ist sehr reichhaltiger und man schmeckt wirklich den Unterschied zu gekauften oder mageren Stollen.

Zutaten:
500g Mehl
50g frische Hefe
50g Zucker
1/8l lauwarme Milch
250g Butter
50g Schweineschmalz (oder Butter)
1 Prise Kardamon
1 geriebene Zitronenschale
200g Rosinen
100g Korinthen
100g Zitronat
100g Orangeat
150g Mandelstifte
6 EL Rum
Vanillezucker und Puderzucker

Zubereitung:
Früchte und Mandeln in Rum einweichen.
Hefeteig mit 125g Butter bereiten.
30 min gehen lassen.
Früchte einkneten und weitere 30 min ruhen lassen.
Stolle formen, 30 min gehen lassen.
Bei 180 Grad 50 min backen.
125g Butter schmelzen und den Stollen damit bestreichen. Mit Puderzucker und Vanillezucker bestreuen.
In Aluminiumsfolie gewickelt mindestens 1 Woche liegen lassen.

Ein paar Worte zum Beitragsbild: Im November/ Dezember 2014 war es bei uns lange sehr kalt ohne daß Schnee fiel.  Die Seen und Flüßchen waren zugefroren und man konnte kilometerweit Schlittschuh laufen.

Lachsbouletten mit sesamgebackenen Süsskartoffeln und Wasabidipp

Ein herrliches Freitagabendgericht – nicht sehr aufwendig, wenn man die Küchemaschine verwendet. Für die Kinder kan man  die Lachsbouletten im Hamburgerbrot servieren. Das erhöht die Attraktivität.

Bouletten: 500g Lachfilet,1 Ei, 1 Zwiebel, Salz und Pfeffer

Dip: 2 EL Mayonese, 2 EL griechischn Jogurt, 2-3 fein gehackte Frühlingszwiebeln, reichlich Wasabi

Süsskartoffeln: 2-4 Süsskartoffeln, 2 EL Olivenöl, 2 EL Sesam, Maldonsalz

Mit den Bouletten beginnen. Dafür die Zwiebel in Stücke schneiden und in der Mixmaster hacken. Lachs in Stücke schneide und zu der Zwiebel in die Küchenmaschine geben, Ei und Gewürze dazu, fein hacken. Die Farse 30min im Kühlschrank ruhen lassen. Sonst kan man die Fischbouletten nicht formen. Dann werden sie in der Pfanne gebraten. Die fertig gebratenen Fischbouletten im Ofen warm halten.
Am beste ist es , mehr zu machen und einen Teil einzufrieren.

Ofen auf 200 grad vorheizen. Die Süsskartoffen schälen, wenn man will – ansonsten nur gründlich waschen und in 2-3 cm grosse Stücke scneiden. Die in eine feuerfeste Form legen mit Olivenöl begiessen, Salz nd Sesam bestreuen und alles mit den Händen mischen. Dann 20-30 min backen.

Für das Dressing alle Zutaten mischen.

Fleskepannekake – Ofengebackener Eierkuchen mit Bacon

 

Wenn man Lust auf Eierkuchen mit Speck hat – und das haben meine Kinder fast immer – aber keine Zeit/Lust/Kraft, ewig am Herd zu stehen und die vielen Eierkuchen zu braten, die von der Familie erwartet werden, ist ein Fleskepannekake die Lösung. Mein Sohn sagte sogar: “ Das ist das beste Frühstuck, das ich jeg gegessen habe!“

Zutaten:
400-800g Bacon in Würfeln
2 Eier
5dl Milch
4 dl Mehl
2 TL Backpulver
Butter

Am besten verwendet mann eine große gußeiserne Pfanne die man auch in den Ofen stellen kann.  Ofen auf 190 Grad vorheizen. Teig bereiten, 15 min ruhen lassen. Bacon in Stücke schneiden und in der Pfanne braten. Wenn der Bacon knusprig ist, den  Teig darübergießen und die Pfanne ca. 20-30 min in den Ofen stellen, bis  der Teig  fest und aufgegangen ist.  Alternativ kan man den gebratenen Bacon  und Teig in eine grosse flache Auflaufform geben und backen. Das dauert dann aber etwas länger, weil die Auflaufform kalt ist.
Schmeckt gut mit Heidelbeermarmelade oder Zucker oder Zucker und Zimt.

Chicken Satay mit Erdnusssauce

 

Diese Rezept stammt aus dem Kochbuch „Trines mat 2“. Trine ist wohl die erfolgreichste Food-bloggerin in Norwegen. Sie legt jede Woche ein neues „Wochenmenü“ pluss Rezepte für diverse Kuchen und Brot ins Netz. Und man muß es ihr schon lassen: Alles schmeckt und ist relativ einfach und schnell zuzubereiten. Da man in Norwegen „Mittag“ nachmittags, wenn man von der Arbeit kommt ißt und es dann selbst kochen muß, ist es für die Norweger wichtig, das das Essen machen schnell geht. Zumindest an den Wochentagen. Und Hühnerbrust- wenn auch ökologisch betrachtet, nicht gerade der Hit, läßt sich schnell zubereiten. Wenn man ganz pfiffig ist, mariniert und schneidet man das Fleisch schon am Vorabend. Dann muß man es vor dem Essen nur noch auf die Spieße stecken und im Ofen 25min grillen und Schwups ist man fertig. Apropos Hühnerfleisch: Hier muß man sehr hygienisch arbeiten. Extra Brett und Messer benutzen und alles mit heißem Wasser und Seife hinterher gut abwaschen oder die Spülmaschine so heiß wie möglich laufen lassen. Ich ziehe bei der Zubereitung von Fleisch meisten, und bei der  Verarbeitung von Hühner- und Hackfleisch immer, Einweghandschuhe an.
Übrigens habe ich mit den Satayspießen Begeisterungstürme bei meinen Teenies ausgelöst. Erstens wegen des Geschmacks: „Das ist ja Sonntagsessen am Dienstag!“ und zweitens wegen der großen Menge Fleisch: „Da kan man sich wenigstens mal am Fleisch satt essen.“
Aber jetzt ran an die Hühnerbrüste:
Zutaten
800g Hühnerbrust

Für die Marinade:
1dl süße Sojasoße (Ketjap manis)
1 Knoblauchzehe
1 daumengroßes Stück Ingwer
Chilisoße nach Geschmack (Sriracha oder chinesische Hot-Bean-Sauce oder was man gerade da hat.)
3 EL Öl (egal, welche Sorte)
2 TL geröstetes Sesamöl

Für die Soße:
Rest der Marinade
3 große EL Erdnußbutter
Wasser
Sojasoße und Ketjap manis nach Geschmack

Zubereitung
In einer Schüssel die Zutaten für die Marinade mischen. Das Fleisch in Streifen schneiden und in der Marinade wenden. Gerne über nacht oder über den Tag marinieren, aber wenn man keine Zeit hat, tuns auch 30 min. Die marinierten Hühnerbruststreifen auf Spieße stecken. Holzspieße müssen vorher  30min bis 1 Stunde in Wasser liegen damit sie nicht verbrennen. Also ich bevorzuge, seit ich sie besitze, Edelstahl-Grillspieße. Die Spieße im Ofen bei 200 Grad gerne mit Grillfunktion 25 min  oder auf dem Grill im Garten grillen.
Aus dem Rest der Marinade, Erdnussbutter und Wasser die Soße kochen. Die wird noch etwas würziger mit ein bißchen normaler Sojasoße und Chili in irgendeiner Form.
Dazu ist man Reis und das Gemüse seiner Wahl. Gebratener Weißkohl geht gut, oder Brokkoli, Zuckererbsen oder ein frischer Salat aus Gurke, Mango, Möhrenstreifen und einem Zitrusbasierten Dressing. Streut man frisch Koriander obendrauf, ist der Luxus perfekt. Hatten wir nicht, machte aber nichts.

So und jetzt habe ich es also geschafft, zu einem kurzen Rezept so einen langen Text zu schreiben, daß jeder denkt es ist ganz kompliziert!

Apfelkuchen mit Zimtstreuseln

 

Das Rezept stammt aus dem Backbuch der Hummingbird bakery
Ein kleiner, sehr guter , einfacher Kuchen.

Teig:
70g weiche Butter
100g Zucker
1 Ei
0,8dl Milch
140g Mehl
1TL Backpulver
Vanillezucker

3 Äpfel

Streusel:
40g kalte Butter
1 TL Zimt
70g Mehl
70g brauner Zucker

Teig auf einem kleinen Backblech ausdrücken. Die Äpfel schälen oder auch nicht. In Scheiben schneiden und den Teig damit belegen. Die Streusel darauf verteilen. Bei 180 Grad 35-50 min backen.

Erstelle eine Website oder ein Blog auf WordPress.com

Nach oben ↑

Ølbryggerfrue

Mat med øl og meskekorn

ostraum

Kultur aus dem osTraum

Frie kaker

Bak supergode kaker uten melk/mel/egg/sukker

DIE SEE KOCHT

Segeln, Proviant, Rezepte & Meer

veganandlife.wordpress.com/

Improve your life and your health

letteratura

Ein Literaturblog

Backen mit Leidenschaft

Backen und Kochen im Alltag, einfache Rezepte für jeden Tag und Jedermann

arcimboldis world

The world is my oyster...(and I am the Pearl)

%d Bloggern gefällt das: