Der absolute Hit: Schweinebauch im Slow Cooker

Wir bekommen niemals genug davon. Deshalb noch mal ein vereinfachtes Rezept des „Scheinebauchs im Slowcooker“.

Schweinebauch oder „Ribbe“ wie die Norweger sagen, ist eines der klassischen norwegischen Weihnachtsessen. Zusammen mit Kartoffeln, Klopsen, die Mesiterkaker heißen, Würstchen, Sauerkraut, brauner Soße und Kartoffeln. Schon lange vor Weihnachten wird viel Scheinebauch gegessen. Es gibt diverse Rezepte. Ich habe fast jedes Jahr ein neues ausprobiert : klassisch von den norwegischen Spitzenkchen Hellstrøm und Stiansen, Sous vide und langgebacken aus dem Ofen. Speziell bei den Rezepten der Spitzenköche, hatte ich den ganzen Tag zu tun. Noch nie war der Schweinebauch so gut und einfach und unkompliziert, wie aus dem Slowcooker. Die Voraussetzung ist natürlich, daß man das Mittagessen, etwas später einnimmt. Sonst muß man mitten in der Nacht aufstehen, um den Slowcooker anzustellen. Morgens ein kleines bißchen Vorbereitung und nachmittags ein kleines bißchen Grillen und Soße kochen geht ganz schnell. Es ist sogar vorteilhaft, wenn man das Fleisch schon am Abend würzt und zusammen mit dem Gemüse in den Slowcooker legt, dann kann das Salz gut einziehen.
Zutaten:
2 Kg Schweinebauch
3 TL Salz
2 TL Pfeffer
1 Zwiebel
1 Selleriestange
1 Möhre

FUr die Soße: Soßenbinder, Sojasoße, Worchestershiresoße

Zubereitung:
Das Gemüse vorbereiten: in gobe Stücke schneiden und in den Slow Cooker legen. Wenn man hat kann man daruber einen Rost plazieren. Hat man keinen zum Slowcooker passenden Rost, wird das Gemüse als Rost benutzt. Das Fleisch waschen und gut abtrocknen. Mit Salz und Pfeffer einreiben. in Den Slowcooker legen und auf LOW 8 Stunden kochen.
Wenn die Kochzeit vorbei ist nimmt man den Schweinebauch vorsichtig aus dem Slowcooker und legt ihn in eine feuerfeste Form oder auf ein Backblech. Dort läßt man ihn etwas abkühlen. Heizt aber schon mal den Backofen an. Gerne 230 Grad mit Grillfunktion. Dann füllt man Brühe und Gemüse aus dem Slowcooker in einen Topf und pürriert alles. Aufkochen, gern mit ein bißchen dunklem Soßenbinder andicken und dunkel färben und mit Sojasoße, Maggi und Worchestershiresoße abschmecken.
Dann schneidet man in die Fettschicht des Schweinebauchs ein rautenförmiges Muster. Dadurch kann beim nachfolgenden Grillen das Fett gut austreten und die Schwarte wird schön knusprig. Dann plaziert man den Schweinebauch möglichst weit oben im Ofen, um die Kruste zu grillen. Das kann ganz schnell gehen und man bleibt am besten am Backofen stehen und verfolgt das Geschehen. Gleichzeitig kann man die Familie zusammenrufen. Die muß den Tischdecken usw. weil die Hausfrau ihren Kontrollposten nicht verlassen kann. Wenn die Kruste etwas mehr als goldbraun ist und Blasen entstehen, ist das herrliche Essen fertig.

Bild: Belleville, Paris

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

arcimboldis world

The world is my oyster...(and I am the Pearl)

Ginas kjøkken og sånn

Om enkel og god mat for folk flest.

Lenes oppskrifter

Mine oppskrifter på godt fra hage og kjøkken.

lieberlecker

... als gar nichts essen!

Meckereien & Co.

Ein Tagebuch

Coconut & Cucumber - Lieblingsrezepte

Kulinarische Geschichten. Rezeptideen für die unkomplizierte Küche mit frischen, saisonalen Zutaten - einfach und doch raffiniert.

Feine Arbeiten

Handarbeiten sowie Tipps aus Küche und Garten

Food with a View

Culinary stories, green recipes and passionate photography from urban nature and beyond

%d Bloggern gefällt das: