Immer wieder Hummus!

Hummus ist ein Püree aus Kichererbsen, das man als Vorspeise, Dipp oder auch Brotaufstrich verwenden kann. Hummus ist nicht nur superlecker sondern auch gesund. In der Türkei und arabischen Ländern wird viel Hummus gegessen. Als Vorspeise oder Beilage zu Gegrilltem. Bei mir gehört Hummus quasi zu den Grundnahrungsmitteln und bei der Zubereitung folge ich schon lange keinem Rezept mehr sondern meinem Gefühl.

Man bekommt Hummus in den meisten gut sortierten Supermärkten fertig gekauft. Aber er schmeckt am allerbesten selbst gemacht. Und wenn man schon beim Selbermachen ist: Am allerbesten wird der Hummus, wenn man auch die Kichererbsen selber kocht. Es macht wirklich DEN Unterschied!

Außer Kichererbsen enthält Hummus Tahin. Das ist eine Paste aus geröstetem und gemahlenem Sesam. Tahin ist in letzter Zeit sehr populär geworden und man findet viele Rezepte, bei denen Tahin in Salatdressings aber auch in Kuchen und Keksen verwendet wird. Tahin ist sehr gesund, weil reich an Kalzium und ungesättigten Fettsäuren.

Tahin habe ich bisher immer in asiatischen Läden gekauft. Könnte mir aber denken, daß man auch Tahin im normalen Supermarkt findet. Findet man kein Tahin, kann man es auch weglassen. Es schmeckt trotzdem.

Wer nicht an den Geschmack von Kreuzkümmel gewöhnt ist, sollte diesen sparsam verwenden und lieber hinterher noch etwas nachwürzen.

Dieses Rezept ist ein Grundrezept. Man kann es je nach Vorliebe variieren. Ich mache meistens noch ein bißchen Chili dran.

Zutaten:

3 dl (250g) getrocknete Kichererbsen (oder 7 dl gekochte Kichererbsen oder 2 Büchsen a 400g, 1 TL Natron ,1 TL Salz, 4-6 EL Zitronensaft, 2-3 EL Tahin, 1 TL Kreuzkümmel, 3-4 EL Olivenöl, 1-2 Knoblauchzehen

Zubereitung:

Die Kichererbsen 12 Stunden in kaltem Wasser einweichen. Vor dem Kochen sollten sie noch mal gespült werden. Man gibt 1 TL Natron zum Kochwasser, dann werden die Kichererbsen schön weich. 20-45 Minuten kochen. Erst ganz am Ende der Kochzeit etwas Salz zugeben. Das Kochwasser abgießen und aufbewahren.

Alle Zutaten, also Kichererbsen, Salz, Olivenöl, Zitronensaft, Knoblauch, Kreuzkümmel, Tahin und 1dl Kochwasser im Mixer pürieren. Eventuell noch mehr vom Kochwasser zugeben. Der Humus sollte cremig sein. Abschmecken und eventuell noch Salz und Zitronensaft zugeben.

Vor dem Servieren den Hummus in eine hübsche Schale oder einen tiefen Teller geben, mit mildem Paprikapulver und wenn man hat und will, mit gehackter glatter Petersilie bestreuen und mit etwas gutem Olivenöl beträufeln.

Lecker zu rohem Gemüse, Knäckebrot, Chips, Grissini und vielem mehr!

Beitragsbild: Stadtverschönerung in Erfurt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine Website oder ein Blog auf WordPress.com

Nach oben ↑

Ølbryggerfrue

Mat med øl og meskekorn

ostraum

Kultur aus dem osTraum

Frie kaker

Bak supergode kaker uten melk/mel/egg/sukker

DIE SEE KOCHT

Segeln, Proviant, Rezepte & Meer

Vegan & Life

Improve your life and your health

letteratura

Ein Literaturblog

Backen mit Leidenschaft

Backen und Kochen im Alltag, einfache Rezepte für jeden Tag und Jedermann

arcimboldis world

The world is my oyster...(and I am the Pearl)

%d Bloggern gefällt das: