Confit vom Skrei mit gebackenen Süßkartoffeln, Erbsenpürree und Chorizo-Salsa

Dieses Essen ist nicht nur ein Gaumen- sondern auch ein Augenschmaus. So viele schöne, kräftige Farben! Ich hatte Experimentierlust und Skrei. Da schien mir Confit vom Fisch das Rechte zu sein. Allerdings bekam ich dann etwas Stress, weil so viele Gerichte gleichzeitig zubereitet werden mußten. Meine Empfehlung deshalb: Erst das Erbsenpürree und die Salsa fertig machen. Diese können leicht auf dem Herd aufgewärmt werden. Dann Die Süßkartoffeln und den Fisch fertig vorbereiten. Wenn man die Süßkartoffeln in den Ofen schiebt, eine 10 minütige Pause mit einem Glas Weißwein einlegen. In der Pause nicht vergessen, die Füße hochzulegen! Jetzt hat man auch Zeit nach den Mitessern zu rufen und diese zum Tischdecken zu motivieren. 20 min vor Ende der Backzeit legt man den Skrei ins Würzöl. Hier sollte man doch dabei bleiben und den Temperaturverlauf verfolgen. Da man sowieso am Herd steht kann man gleich das Erbsenpürree  und die Salsa erwärmen. Es dürfte alles so ziemlich gleichzeitig fertig sein. Deshalb dürfen die Küchenhelfer auch nicht so weit weg gehen. Die müssen beim Auftragen der Speisen helfen.
Der Fisch:
600g Skreifilet
1 EL Salz
4dl Olivenöl
2 Knoblauchzehen
1 Petersilienstängel
1 rote frische Chili

Den Fisch in passende Stücke schneiden, gut salzen und 30 min mit dem Salz liegen lassen. Knoblauch, Petersilie und Chili hacken zum Olivenöl geben, auf 60 Grad erwärmen und die Temperatur halten. Das Salz von den Fischstücken mit kalten Wasser spülen und trocken tupfen. Den Skrei in das Öl legen. Dabei sinkt die Temperatur auf ca. 50 Grad ab. Diese Temperatur muß nun gehalten werden. Dazu die Kochplatte auf die kleinste Heizstufe einstellen. Den Fisch Öl ungefähr 15 min ziehen lassen bis er gar ist.

Die Süßkartoffeln:
Süßkartoffeln
Olivenöl
Salz
Pimenton de la vera (geräuchertes Paprikapulver)

Die Süßkartoffeln schlaen und in 1-2cm große Würfel schneiden. In eine Auflaufform legen, mit Olivenöl (Das muß kein gutes sein!) beträufeln, Salz und Pimenton de la Vera bestreuen. Bei 200 Grad im Ofen 20-30 min backen.

Das Erbsenpürree:
450g gefrorene Erbsen
1dl geriebener Parmesan
1 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer

Die gefrorenen Erbsen in Wasser aufkochen und 1 Minute kochen lassen. Das Kochwasser abgießen. Dabei eine Tasse Kochwasser aufbewahren. Die Erbsen in den Foodprocessor geben, etwas Wasser, geriebenen Parmesan und Olivenöl dazu und pürieren.Eventuell noch mehr Kochwasser zugeben, um eine schön cremige Konsistenz zu erzielen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Salsa:
8 getrocknete Tomaten
10cm Chorizo
1 Zwiebel
1 rote Chili
Pimenton de la vera
Kapern
Olivenöl

Die getrockneten Tomaten in heißem Wasser einweichen. Die Chorizo in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel hacken. Die Kerne der Chilischote entfernen und die Chili fein würfeln. Die eingeweichten getrockneten Tomaten in kleine Stücke schneiden. Zwiebel, Chili und Chorizo in Olivenöl anbraten. Mit Pimenton würzen. Kapern und die Tomatenstücke zugeben. Kurz vor dem Servieren alles noch mal erwärmen.

Das Bild: Aussicht vom Hunstadtoppen/ Bodø.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

Ginas kjøkken og sånn

Om enkel og god mat for folk flest.

Lenes oppskrifter

Mine oppskrifter på godt fra hage og kjøkken.

lieberlecker

... als gar nichts essen!

Meckereien & Co.

Ein Tagebuch

Coconut & Cucumber - Lieblingsrezepte

Kulinarische Geschichten. Rezeptideen für die unkomplizierte Küche mit frischen, saisonalen Zutaten - einfach und doch raffiniert.

Feine Arbeiten

Handarbeiten sowie Tipps aus Küche und Garten

Food with a View

Culinary stories, green recipes and passionate photography from urban nature and beyond

Schnippelboy

Ein Tagebuch unserer Alltagsküche-Leicht zum Nachkochen

%d Bloggern gefällt das: